Manifest: Erstes wirkliches Volkstheater

8 02 2009

Die herrschende Ökonomie hat abgewirtschaftet. Politik in der Post-Demokratie schminkt sich modern und wirkt vorgestrig. Boulevard-Medien sind spam produzierende Rendite-Maschinen. Die Zeit für ein total echtes Volkstheater ist gekommen.

 

Alle spielen mit, alle spielen sich selbst – im ersten echten Volkstheater.

 

Dramatiker als Stückeschreiber haben ausgedient. Ihre neue Aufgabe ist es, den tipping point zu finden. 

 

Die Stücke des ersten wirklichen Volkstheaters verfassen die Volksentführer und die Verführten selbst. Alle sind zugleich Produzenten und Konsumenten.

 

Das erste wirkliche Volkstheater stellt überall Projektionsflächen auf.

 

Das erste wirkliche Volkstheater ist kuratierte Massen-Kooperation in Aktion.

 

Das erste wirkliche Volkstheater ist open source, web 2.0 und plug & play mit theatralischen Mitteln.

 

Das erste wirkliche Volkstheater findet außerhalb und innerhalb des physischen Theaters statt.

 

Das erste wirkliche Volkstheater ist roh und unfertig, direkt und zart, wild, materialreich mit Lust am Detail. Es verwendet die verschiedensten Medien, Formate und Materialien.

 

Das erste wirkliche Volkstheater gibt dem Zufall den ihm gebührenden Stellenwert. Premieren kann man leicht verpassen.

HF